Umstrukturierung und Interessenausgleich

Der Interessenausgleich behandelt die Betriebsänderung, in der die Entscheidungen des Unternehmens zum Nachteil der Beschäftigten ausgeglichen werden sollen. Die §§ 111–113 BetrVG regeln die Mitbestimmung des Betriebsrates, um die wirtschaftlichen Nachteile auszugleichen oder abzumildern:

  • Prüfung des unternehmerischen Konzeptes
  • Wirtschaftliche Prüfung, Potenzialanalyse, Erstellung von Gutachten
  • Entwicklung von Alternativen, organisatorische Entwicklung
  • Coaching des Betriebsrates zum gemeinsamen Vorgehen

Durch unsere Verhandlungsbegleitung und Erstellung alternativer Verfahrensabläufe konnten viele Arbeitsplätze erhalten bleiben und innovative Fortschritte erreicht werden.